Eine von mir in langjähriger Berufserfahrung entwickelte hochwirksame Beratungsmethode

Mit einer ordentlichen Prise Stolz schreibe ich heute erstmals über mein Cross-Consulting (Scharfenorth ab 2020). Sie kann nicht kopiert werden, weil es keinen Berater in Deutschland geben dürfte, der den gleichen Qualifikationsmix und schon gar nicht die gleichen Wurzeln, Werte und Lebenserfahrungen mit mir teilen kann.

Die Methode habe ich Cross-Consulting genannt, weil ich quer durch meine philosophischen Wurzeln und gelernten Methoden spaziere – mit individuell auftragsbezogener Gewichtung. Je nach Ausgangssituation und Zielen meiner Kunden, designe ich meine Intervention neu.

So kommen wir schnell ans gewünschte Ziel. Mal mit, mal ohne psychotherapeutischen Elementen, aber nie ausschliesslich durch Psychotherapie allein. Die dürfte ich als Heilpraktiker für Psychotherapie zwar anbieten, aber da ich keine kranken Menschen behandele, keine Diagnosen zuschreiben möchte und am Berichteschreiben (für Kostenträger) kein Interesse habe – beschränke ich mich auf Beratung, Coaching und Psychoedukation. Ein positiver Nebeneffekt: Es entstehen keine externen Daten, z.B. bei Krankenkassen.

Cross-Consulting ist eine kreative Mischung aus klassischer Beratung ohne psychotherapeutische Anteile, Beratung mit psychotherapeutischen Elementen, Coaching von Kommunikationsskills und Psycho-Edukation für berufliche und private Themen.

Wurzeln des Cross-Consulting

Agnostizismus, eigene Herkunft (Arbeiterfamilie, Sozialdemokratie), Gestaltpsychologie (Goldstein, Buber, Reich), Humanistische Psychologie, Leben von M. Gandhi, D. Bonhoeffer, M.L. King und N. Mandela, Psychoanalyse (Freud), Stoische Philosophie (Seneca, Epiktet, Aurel), Zen-Buddhismus.

Konzepte und Methoden des Cross-Consulting

Herausgehoben durch fette Schrift sind Konzepte und Methoden, mit denen ich mich in den letzten 40 Jahren sehr intensiv beschäftigt habe, bzw. Ausbildungen absolvierte.

Achtsamkeit (Thich Nhat Hanh), Gesprächstherapie (Rogers), Interpersonal Communication Programm (Drs. Miller, mein mehrjähriger Mentor und Supervisor war Michael Paula, Hamburg), Integrative Gestalttherapie (Perls; Ausbildung IGW bei A. Ladisich-Raine, D. Schurrmann und V. Chu), Gestaltorientierte Organisationsberatung (Ausbildung IGOR, Frankfurt), Konfliktmanagement (Glasl), Kreative Aggression (Bach), Kunst- und Kreativitätstherapie, Logotherapie (Frankl), Positive Psychologie (Maslow, Seligmann), Psychologie der Lebenskunst (Schmitz), Psychodrama, Aufstellung (Moreno, Hellinger, Chu), Resilienzforschung, Systemische Transaktionsananlyse (Fortbildung R. Balling), Transaktionanalyse (Berne); gelernt bei U. Dehner, R.R.Kiltz, Detmold, langjähriger Supervisor, 1988 – 1994), Transition Coaching (Metz und Rinck).

Praktische Anwendung

Ich arbeite mit Cross-Consulting in zwei Kundensegmenten: Unternehmen (Großindustrie und KMU) und Privatpersonen / Paare.

Portfolio für Unternehmen – berufliche Lebenskunst

Agiles Projektmanagement, Einzelcoaching- und Teambuilding und -entwicklung, Führungskräfteentwicklung (vornehmlich im Middlemanagement) mit Schwerpunkt Führungspsychologie, Kommunikation in Führung und Zusammenarbeit, Gestalt-Organisationsberatung, Konfliktberatung in Dyaden und Teams.

Von 1995 – 2015 war ich hauptsächlich für den ZF – Konzern in verschiedenen Units deutschlandweit tätig.

Portfolio Privatpersonen / Paare – private Lebenskunst

Blog (Website) mit Fachbeiträgen, Beratung (klassisch), mit und ohne psychotherapeutischen Elementen, Impulsseminare (zum Beispiel: Thema: Krisenmodus), Kurse mit KollegInnen anderer Profession (Yin Yoga, Musiktherapie, Kunstpädagogik) Vorträge

Keine fortlaufende Psychotherapie

Fragen beantworte ich gern. Tel. 0160 96481836